Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Baden-Württemberg

Erfolgreich in Baden-Württemberg

IG Metall - Pressemitteilung 55/2015

IG Metall - Pressemitteilung

13.11.2015 3,1 und 2,4 Prozent mehr Geld für Beschäftigte in Metallbau- und Feinwerktechnik-Betrieben - Mehrere Hundert Beteiligte an Warnstreiks

Korntal-Münchingen - Die rund 40 000 Beschäftigten im Bereich Metallbau und Feinwerktechnik im Südwesten bekommen ab Januar 2016 3,1 Prozent und ab Januar 2017 weitere 2,4 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Darauf haben sich die Tarifvertragsparteien gestern Abend in der zweiten Runde in Korntal-Münchingen geeinigt. Zuvor hatten mehrere Hundert Beschäftigte aus verschiedenen Betrieben für die Forderung der IG Metall protestiert.

IG Metall - Walter Beraus

Walter Beraus, Verhandlungsführer der IG Metall in Baden-Württemberg, nannte das Ergebnis einen fairen Kompromiss, der die Beschäftigten angemessen an der guten wirtschaftlichen Entwicklung beteiligt. Wirtschaftsforscher erwarten, dass die Gesamtwirtschaft 2016 weiter wächst, aus dem Handwerk kommen zusätzlich positive Impulse. "Die Entgelt-Erhöhung ist für die Betriebe verkraftbar und sorgt dafür, dass die Branche weiterhin für Nachwuchs attraktiv bleibt", sagte Beraus. Die Ausbildungsvergütungen werden ebenfalls um die entsprechenden Prozentsätze angehoben. Der Tarifvertrag läuft 24 Monate bis Ende Oktober 2017.

Die Entgelte in der Branche wurden zuletzt im Januar 2015 um 2,3 Prozent erhöht.

Letzte Änderung: 13.11.2015

Creative Commons License 3.0: BY-NC-ND

Pressestelle der IG Metall Baden-Württemberg

Kai Bliesener (Pressesprecher der IG Metall Baden-Württemberg)
Telefon: +49 (711) 16581-31
E-Mail: kai.bliesener@igmetall.de

Karin Schneider (Sekretariat der Pressestelle)
Telefon: +49 (711) 16581-32
Telefax: +49 (711) 16581-75
E-Mail: karin.schneider@igmetall.de

Gemeinsam stark.

Mitmachen!

Wir. Die IG Metall.
Online beitreten

Adresse:

IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg | Stuttgarter Straße 23 | D-70469 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 16581-0 | Telefax: +49 (711) 16581-30 | E-Mail:

Service: