3. Verhandlung ME mit Rückenwind

IG Metall - Warnstreiks

11.01.2018 3. Verhandlung beginnt mit Rückenwind von Zehntausenden Beschäftigten - Mit mehr als 22.000 Teilnehmern heute erster Höhepunkt bei Warnstreiks und Aktionen

Stuttgart/Böblingen. Bis zum Verhandlungsbeginn um 14 Uhr haben am vierten Warnstreiktag insgesamt über 22.000 Beschäftigte in Baden-Württemberg zeitweise die Arbeit ruhen lassen und damit die Forderungen der IG Metall unterstützt. Auf dem Programm standen mehrere Großveranstaltungen, darunter ein Warnstreik vor Mercedes-Benz und EvoBus in Mannheim (3500 Teilnehmer) und MTU in Friedrichshafen (1400 Teilnehmer, davon ca. 900 bei Kundgebungen).

Im Gebiet der Geschäftsstellen Heidelberg, Freiburg, Lörrach, Stuttgart und Reutlingen-Tübingen versammelten sich Beschäftigte mehrerer Betriebe bei Kundgebungen - 350 kamen in die Mosbacher Innenstadt, 350 in die Stuttgarter Wernerstraße und 1000 zu einer Aktion vor dem Metzinger Betrieb Sauter Feinmechanik. Die dortigen Kolleginnen und Kollegen kämpfen für eine Rückkehr in die Tarifbindung. Wie bereits in der Tarifrunde 2016 bezieht die IG Metall auch in der laufenden Runde nicht-tarifgebundene Betriebe in ihre Aktionen mit ein.

"Es ist in hohem Maße ungerecht, wenn Beschäftigte in nicht-tarifgebundenen Betrieben für absolut vergleichbare Arbeit teils 25 Prozent weniger Geld bekommen als ihre Kollegen mit Tarifbindung. Deshalb nutzen wir den Schwung der aktuellen Verhandlungen, um die Tarifbindung weiter zu steigern", betonte Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter und IG Metall-Verhandlungsführer.

Nach bisher rund 60.000 Teilnehmern aus mehr als 220 Betrieben an den ersten vier Warnstreiktagen erwartet die IG Metall Baden-Württemberg auch am morgigen Freitag mehr als 12.000 Warnstreikende.

Beschäftigte von Bizerba in Meßkirch planen am Vormittag einen Demonstrationszug durch die Stadt, ihre Kollegen der ThyssenKrupp Aufzugswerke in Neuhausen auf den Fildern versammeln sich mittags zu einer Kundgebung. Beschäftigte aus mehreren Betrieben der Geschäftsstelle Freiburg (bitte Sperrfrist der IG Metall Freiburg beachten) veranstalten einen Autokorso nach Eisenbach. Bei Continental in Villingen-Schwenningen wird es eine Kundgebung geben, ebenso bei ElringKlinger in Bietigheim-Bissingen und Magna Spiegelsysteme in Assamstadt. Darüber hinaus finden erneut zahlreiche Frühschluss-Aktionen statt.

Letzte Änderung: 11.01.2018