Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Baden-Württemberg

Erfolgreich in Baden-Württemberg

Tarifrunde Kfz-Handwerk: 1. Verhandlung

IG Metall - Pressemitteilung

09.05.2017 Erste Tarifverhandlung im Kfz-Handwerk Baden-Württemberg - Kein Angebot der Arbeitgeber - IG Metall Pressemitteilung 18/2017

Korntal-Münchingen. In der ersten Tarifverhandlung des baden-württembergischen Kfz-Handwerks gab es kein Angebot der Tarifgemeinschaft für Betriebe des Kraftfahrzeug- und Tankstellengewerbes Baden-Württemberg e.V. Die IG Metall Baden-Württemberg fordert für die rund 55 000 Beschäftigten im Kfz-Handwerk fünf Prozent mehr Geld sowie bessere Regeln zur Übernahme Ausgelernter.

"Fünf Prozent mehr Entgelt sind aufgrund der guten wirtschaftlichen Situation der Betriebe mehr als gerechtfertigt", sagt Martin Sambeth, Verhandlungsführer für die IG Metall Baden-Württemberg. Die Umsätze haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Martin Sambeth

Die bisherige Regelung zur befristeten Übernahme der Ausgebildeten lief zum 30. April 2017 aus, diese will die Gewerkschaft zu verbesserten Konditionen fortsetzen. Während andere Branchen mit ihren Übernahmeregelungen aktiv um Nachwuchs werben, halten die Arbeitgeber im Kfz-Handwerk eine Fortführung der tariflichen Regelung für nicht notwendig. Eine Verbesserung der heutigen Übernahmeregelungen lehnen sie komplett ab.

Die aktuellen Tarifverträge zu Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütung enden zum 31. Mai, die nächste Verhandlung findet am 30. Mai in Korntal-Münchingen statt.
Vor dem heutigen Termin gab es bereits Verhandlungen in Niedersachsen, die ebenfalls vertagt wurden.

Anhang:

Tarifrunde Kfz-Handwerk

Tarifrunde Kfz-Handwerk

Dateityp: PDF document, version 1.3

Dateigröße: 567.26KB

Download

Letzte Änderung: 11.05.2017

Creative Commons License 3.0: BY-NC-ND

Gemeinsam stark.

Mitmachen!

Wir. Die IG Metall.
Online beitreten

Adresse:

IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg | Stuttgarter Straße 23 | D-70469 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 16581-0 | Telefax: +49 (711) 16581-30 | E-Mail:

Service: