Risiken im Finanzsystem

Institut fuer Makrooekonomie und Konjunkturforschung (IMK)

25.10.2015 Schattenbanken gefährden die Stabilität der Finanzmärkte

Je länger die Niedrigzinsphase in Europa und den USA andauert, desto größer werden die Risiken im Finanzsystem. Die Gefahr geht von Versicherungen, Pensionskassen und Investmentfonds aus, die in risikoreiche Papiere investieren und deren Anlagegeschäfte nach wie vor nicht ausreichend reguliert sind. Die Entwicklung der Immobilienpreise stellt in Deutschland aktuell kein Problem dar - anders als in einigen anderen europäischen Ländern. An den deutschen Aktienmärkten könnte es hingegen noch zu Korrekturen kommen. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Finanzmarktstabilitätsreport, den das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung heute vorlegt.

Letzte Änderung: 24.10.2015